#EndCoal Demonstration

Media

Die Osnabrücker Greenpeace-Jugend JAG startete am Samstag den 15.09.18 ihre erste selbstorganisierte Demonstration - gegen Kohlekraft und für eine zukunftsorientierte Energiewende. Ein Bericht.

(Osnabrück, 21.09.2018)  Gerade jetzt, wo sich das Thema z.B. in Regionen wie dem Hambacher Forst sichtbar zuspitzt, ist es wichtig Präsenz zu zeigen. Die Demo galt also nicht zuletzt dem Zweck, uns mit den ausdauernden AktivistInnen im Hambacher Forst zu solidarisieren.

Um 14 Uhr begann die Demonstration mit ein paar Kernworten und Fakten zum Thema Kohle am Theodor-Heuss-Platz vor dem Hauptbahnhof. Unter dem Motto „#endcoal - Die Erde zu Grabe tragen“ beerdigten wir mitsamt Sarg und Grabstein symbolisch die Erde.

Die Forderung nach einem zügigem Kohleausstieg steht im Raum. Wir fordern, die Klimaziele nicht komplett zu ignorieren und Konzerne wie RWE nicht länger ungehindert gewähren zu lassen. Ein in der Innenstadt parallel laufender Infostand informierte die Passanten, die auf uns aufmerksam wurden. Infomaterial wurde verteilt und wir konnten sogar einige dazu bewegen, sich der Demo anzuschließen.

Sprüche wie „Kohle in die Tonne! Wir fordern Wind und Sonne!“ und „Tagebau ist Zukunftsklau!“ hallten die Möserstraße hinunter und dann durch die volle Große Straße, in der die Menschen dem 70 Personen starken Umzug und dem Blaulicht der Polizei Platz machen mussten.

Angeschlossen haben sich nicht nur Osnabrücker, sondern auch extra dafür Angereiste aus anderen Städten wie beispielsweise Bielefeld. Als externer Redner erklärte Robert Wasser von der Firma Energetik die Problematik der Stromgewinnung durch Kohleverfeuerung. Er leistete einen umfassenden Überblick über die Alternativen und deren Umsetzbarkeit.

Die Demo wurde mit weiteren Vorträgen von Mitgliedern der JAG und einem Mitdemonstranten auf dem Theaterplatz geschlossen: „Lasst uns Kohlenergie endlich dahin schicken, wo sie hingehört: Und zwar in die Vergangenheit! Lasst uns zeigen, dass wir zukunftsfähige Energie wollen. Lasst uns aus fossilen Energien Geschichte mache. Lasst uns zeigen, dass uns unsere Zukunft am Herzen liegt.“ endete Linus Otten, ebenfalls JAG-Mitglied.

Die Menge antwortete auf „endcoal“ mit einem entschlossenem Statement: „Hambi bleibt!“

Tags