"Anti-Kohle-Aktionstag"

Media

(Osnabrück, 11.11.2018) Die Umweltschutzorganisation Greenpeace mit der Gruppe Osnabrück beteiligt sich am nächsten Samstag, dem 17.11.2018 von zirka 13:30 Uhr bis zirka 15:30 Uhr in der Fussgängerzone Große Straße in Osnabrück am bundesweiten "Anti-Kohle-Aktionstag". 50.000 Menschen waren am Anfang Oktober zum Hambacher Wald gekommen. Es war die größte Demo gegen Kohle, die dieses Land je gesehen hat!  Mit der Großdemonstration ist der landesweite Protest gegen Kohle in eine neue Phase eingetreten. Jetzt geht es ums Ganze. Das macht auch ein neuer Report des Weltklimarats deutlich: "Das Klimaziel des Pariser Abkommens kann noch erreicht werden. Um die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen, seien laut Report "nie dagewesene Veränderungen" nötig, so der Greenpeace-Sprecher Tobias Demircioglu. Die Kohle-Kommission wird bis zum 15. Dezember ihr Abschlussbericht festlegen,  bis wann Deutschland aus der Kohle aussteigt. Bis 2030 - wie es der Klimaschutz gebietet - oder doch viel später - wie es die Kohleindustrie möchte.

Die nächsten Meilensteine auf dem Weg zum Kohleausstieg sind die Großdemonstrationen am 1. Dezember in Köln und Berlin anlässlich der internationalen Weltklimakonferenz in Katowice. Die Anti-Kohle-Bewegung ist stark wie nie. Demircioglu: "Wir werden den Aktionstag und die Großdemos in Berlin und Köln nutzen um für eine Zukunft zu kämpfen, die für die Menschen lebenswert ist - statt für die Kohlekonzerne profitabel." "Mit dem Klima-Kohle-GAT am 17.11. möchten wir zum einen für diese Großdemonstrationen mobilisieren und zum zweiten weitere Unterstützer*innen für den Klimaschutz sammeln," so der Osnabrücker Greenpeace-Sprecher Tobias Demircioglu. Zeitgleich wird die Jugendgruppe von Greenpeace zu einer Demo durch die Stadt ziehen.

Tags