Plastik für die Ewigkeit

Media

(Osnabrück, 22. Mai 2017) Die Greenpeace-Gruppe Osnabrück informiert am kommenden Samstag, dem 27. Mai 2017 ab 12 Uhr bis 15 Uhr in der Fussgängerzone Große Straße (voraussichtlich vor dem Haus 35/36) über "Plastik in Kosmetik".

Einige Kunststoffverbindungen sind nachweislich umweltschädlich, viele andere nicht ausreichend untersucht. Über den Badezimmerabfluss landet das Mikroplastik in der Umwelt und schließlich im Meer. Passanten können sich an einer Protestpostkartenaktion beteiligen, mit der wir Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) auf ein umfassendes Verbot von Mikrokunststoffen drängen wollen. Das Ministerium ist mit den Herstellern an einem sogenannten Kosmetikdialog beteiligt, in dem sich die Industrie zu einem halbherzigen Ausstieg aus Mikroplastik verpflichtet. Dieser Industriedeal enthält zahlreiche Schlupflöcher die den Herstellern erlaubt, sich mikroplastik-frei zu nennen, aber weiterhin zahlreiche Kunststoffe einzusetzen," so Greenpeace-Sprecher Tobias Demircioglu.

Weitere Informationen finden Sie unter www.greenpeace.de/plastik-in-kosmetik sowie auf der Kampagnenseite www.greenpeace.de/plastik-in-3wettertaft

Tags