Ein Herz für Tempo 30

Media

Greenpeace Osnabrück wirbt erneut für ein Umdenken im Straßenverkehr

(Osnabrück, 29.7.2017) Nachdem die Greenpeace-Aktivisten bereits im Juni für Tempo 30 in der Stadt und ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge, die die gesetzlichen Grenzwerte nicht einhalten, gefordert hatte, bekräftigten sie diese Forderungen kürzlich. Bei der Aktion hielten die Aktivisten den stadteinwärts fahrenden Autos ein Banner mit der Aufschrift "Weniger Autos für mehr Lebensqualität!" entgegen und sprachen mit Passanten. Die Reaktionen der Autofahrer waren diesmal überwiegend positiv, anders als beim letzten Mal waren nur sehr wenige Beleidigungen zu sehen.

"Wir begrüßen sehr die Entscheidung des Innenministeriums, die dem Stadtrat in der Frage, ob der Neumarkt für den Autoverkehr gesperrt werden soll, Recht gibt. Ein Umdenken in der Verkehrspolitik ist dringend geboten!", so einer der Aktivisten der Gruppe, Johannes Wriske. Die Aktion war Teil der bundesweiten Greenpeace-Mobilitätskampagne.

Tags